:

Hereinspaziert!

 
Freitag
25
Mai
  • Special

Hohe Töne, heiße Rhythmen

Die Wiener Sängerknaben laden zum Sommercamp am Wörthersee

Es ist zwar kein Schloss am Wörthersee, in dem die Wiener Sängerknaben jedes Jahr einen Teil ihrer Ferien verbringen, doch das Ferienheim in Sekirn bietet auf elf Hektar alles, wovon Buben bei einem zünftigen Urlaub träumen: Ein eigener Strand am See, Ruderboote, ein großer Rasenplatz zum Fußballspielen, Aschenplätze für Tennis, Badminton und Volleyball und eine Minigolfanlage, Wald zum Wandern, ein Bach zum Dammbau sowie ein Grillplatz.

Vom 23. Juli bis 4. August können singbegeisterte Buben der dritten Volksschulklasse zwei Wochen lang hautnah erleben wie es ist, ein Wiener Sängerknabe zu sein. Drei bis vier Stunden täglich wird gesungen, probiert, gespielt. Das Angebot umfasst Chorsingen, Stimmbildung, musikalische Spiele. Ob man schon Noten lesen kann oder nicht, spielt keine Rolle. Hier lernen die Buben nach einer von den Wiener Sängerknaben eigens entwickelten Methode das Singen vom Blatt.

Fünf Klaviere hat das Camp; andere Instrumente sind willkommen. Um die jungen Sänger kümmern sich der künstlerische Leiter Gerald Wirth und Arnold Schlechter, Kapellmeister in der Volksschule der Wiener Sängerknaben. Für Spaß und Spiel zuständig ist das Pädagogenteam der Wiener Sängerknaben.

Sommercamp der Wiener Sängerknaben für Buben von 8 bis 9 Jahren

Termin
23. Juli bis 4. August 2018

Preis:
250 Euro inkl. Bahnfahrt und Taschengeld
Anmeldung und Information bei Dir. Elisabeth Ondraschek
Samstag
26
Mai
  • Special

Die drei Knaben retten wieder

Mozarts Zauberflöte an der Wiener Volksoper
Weitere Vorstellungen im Mai und Juni 2018

> Informationen und Karten
Sonntag
27
Mai
  • Burgkapelle
  • Special

Hochamt

J. Mayseder, Messe Es-Dur, opus 64
Erwin Ortner dirigiert
Joseph Mayseder (1789 - 1863) war einer der bekanntesten Violinvirtuosen im 19. Jahrhundert in Wien. Der Sohn eines Malers bewies schon früh sein Talent; bereits als Elfjähriger spielte er bei den Morgenkonzerten im Augarten. 1816 wurde er Violinsolist der Hofmusikkapelle, 1836 deren Violindirektor. Aus dem musikalischen Leben der Stadt war er nicht wegzudenken. Heute erinnern die Maysedergasse im 1. Bezirk und sein Ehrengrab an ihn.

Mayseders Messe Es-Dur opus 64 entstand 1848 und wurde im gleichen Jahr in der Hofburgkapelle uraufgeführt. Bis 1940 stand sie regelmäßig auf dem Programm; heute ist sie nach langer Pause wieder in der Burgkapelle zu hören. Raimund Lissy, Mitglied der Wiener Philharmoniker und der Wiener Hofmusikkapelle, hat sie wiederentdeckt.
:


Sängerknabe werden

Wir suchen Nachwuchs
Nächstes Vorsingen im Augartenpalais
im Sommer 2018
Individuelle Termine möglich