:

Neues

 
Auf dieser Seite finden Sie unsere Neuigkeiten - Sie können sich alle anzeigen lassen oder nach Kategorien filtern.
Ältere Nachrichten wandern ins Archiv.

Donnerstag
18
Januar
2018

Ein Fest für Nelson Mandela

Zum 100. Geburtstag des südafrikanischen Freiheitskämpfers und Friedensnobelpreisträgers spielen das Bochabela String Orchestra und die Wiener Sängerknaben ein spektakuläres Programm rund um Haydns berühmte “Nelson-Messe” in der Wiener Minoritenkirche.
Mit von der Partie: der Chorus Viennensis, der Mädchenchor der Wiener Sängerknaben und Superar. Erwin Steinhauer liest Texte von Nelson Mandela; Gerald Wirth dirigiert.

Joseph Haydn schrieb seine “Missa in angustiis”, die Messe in Zeiten der Bedrängnis im Sommer 1798. Europa befand sich im Aufruhr – Napoleon hatte gerade vier Schlachten gegen Österreich gewonnen, niemand konnte sich vorstellen, wie es weitergehen sollte. Haydn selbst war schwerkrank. Und dennoch – oder gerade deswegen: Haydns Musik will trösten und zugleich Mut machen. Ihren englischen Beinamen hat die Messe von Admiral Nelson – der englische Nationalheld galt als Hoffnungsträger. “Das ist Nelson Mandela für uns,”, sagt Professor Gerald Wirth, “Er hat vorgelebt, wie man friedlich und versöhnlich eine bunt gemischte Gesellschaft formen kann.”

Eine bunt gemischte Gesellschaft von Musikern will am 18. Jänner das Publikum in der Minoritenkirche bewegen: Neben den Wiener Sängerknaben und dem Chorus Viennensis – dem Männerchor ehemaliger Sängerknaben – musizieren das Bochabela String Orchestra und ihre europäischen Freunde; ein wohl einmaliges Projekt. Die 34 jungen Musiker –27 davon aus den Townships von Bloemfontein - touren im Jänner durch Europa, unter Leitung des Vorarlberger Bratschisten Klaus Christa.

Zwischen den Sätzen der Nelson-Messe rezitiert Kammerschauspieler Erwin Steinhauer Texte von Mandela, erklingen Anti-Apartheid-Lieder, gesungen von Sängerknaben, Bochabelas, vom Mädchenchor der Wiener Sängerknaben und die Superar-Chöre der NMS Josef-Enslein-Platz und der NMS Koppstraße. “Diese bunte Besetzung wäre ganz in Mandelas Sinn,”, freut sich Gerald Wirth. Vielleicht stimmt das Publikum in die afrikanischen Traditionals zum Schluss mit ein?
Sonntag
21
Januar
2018

Hochamt

L. van Beethoven, Messe C-Dur opus 86
Erwin Ortner dirigiert
Samstag
27
Januar
2018

Calling All Young Mozarts

An Mozarts 262. Geburtstag laden die Wiener Sängerknaben zum Vorsingen ins Palais
Die Wiener Sängerknaben sind immer auf der Suche nach aufgeweckten, talentierten und vor allem neugierigen Nachwuchssängern. Beim Vorsingen im Jänner haben Knaben im Alter von sieben bis zehn Jahren die Chance, sich für den Knabenchor oder die private Musikvolksschule zu qualifizieren.

Was ist ein idealer Wiener Sängerknabe? Ein Wunderkind muss man nicht sein, und auch kein Musterknabe: “Die gibt es hier nicht,” lacht Sängerknaben-Chef Gerald Wirth. Aber ein waches Interesse an Musik, am Singen, an seiner Umgebung sollte man mitbringen; und wer gerne Fußball spielt, ist bei den Sängerknaben im Vorteil. Eine fußballbegeisterte Rampensau wäre sicher ein guter Sängerknabe. “Aber natürlich gibt es bei uns auch stille Wasser,”, meint Wirth, “Im Chor hat jeder seinen Platz. Hier kann und soll jeder seine Stimme finden – sich selbst.” Der ideale Sängerknabe? Groß, klein, dick, dünn, Haarfarbe oder Herkunft – das ist ganz gleich. Was zählt, ist die Persönlichkeit und die Begeisterung für das Singen.

Angst braucht man nicht zu haben: Der Ablauf des Vorsingens richtet sich nach Alter und Vorwissen der Kinder. Für den Mädchenchor der Wiener Sängerknaben können ebenfalls Vorsingtermine vereinbart werden.


Ort: Augartenpalais, 1020 Wien – der Eingang ist aufgrund einer Baustelle über die Castellezgasse 25
Termin: Samstag, 27. Jänner 2018
Uhrzeit: von 10 bis 12 Uhr
Anmeldung erbeten via Email unter creinhold@wsk.at
oder telefonisch unter +43/1/216 39 42 30

Übrigens:

Wer jetzt schon in der ersten Klasse AHS oder Gymnasium ist und gerne zu den Sängerknaben wechseln würde, kann bei „Mittendrin“ das temporeiche Sängerknabenleben eine Woche lang ausprobieren.
 

 


Sonntag
28
Januar
2018

Hochamt

W.A. Mozart, Messe B-Dur KV 275
Martin Schebesta dirigiert
Die Messe B-Dur KV 275 - die letzte Messe, die Mozart für Fürsterzbischof Hieronymus Colloredo schrieb - entstand 1777 in Salzburg. Sie ist klein besetzt und eher schlicht; wie es Colloredo verlangte.
Montag
05
Februar
2018

Mittendrin-Aktion für Quereinsteiger

Für Buben aus Wien, Niederösterreich und Vorarlberg
Die Wiener Sängerknaben sind immer auf der Suche nach Nachwuchs:
Wer jetzt schon in der ersten Klasse AHS oder Gymnasium ist und gerne zu den Sängerknaben wechseln würde, kann bei „Mittendrin“ das temporeiche Sängerknabenleben eine Woche lang ausprobieren.

Manche Kinder kommen erst mit 11 oder sogar 12 auf die Idee, Sängerknabe zu werden. „Das kann funktionieren,“, sagt Gerald Wirth, „Es gibt in allen Bereichen Spätberufene, warum also nicht beim Singen?“ So mancher, der  spät dazukommt, will es umso mehr: „In den letzten Jahren hatten wir sogar einen Schüler, der den Einstieg ohne große Vorbildung geschafft hat.“ Quereinsteiger haben ein dichtes Pensum zu bewältigen – sie brauchen Zielstrebigkeit und Ausdauer. Wer in der Carnegie Hall singen will, muss dafür üben. Für solche Bewerber bieten die Wiener Sängerknaben die sogenannten „Mittendrin“-Wochen an. Schuldirektor MMag. Hans-Christian Granaas erklärt: „Mittendrin findet in den jeweiligen Semesterferien statt – damit die Schüler keinen Unterricht in ihren Schulen versäumen.“ Egal, wie die Schnupperwoche ausgeht – ob ein Knabe Sängerknabe wird oder in seine Schule zurückkehrt – ein großes Abenteuer ist es allemal. Denn die Mittendrin-Buben machen alles mit, was bei den Sängerknaben auf dem Programm steht – vom Unterricht über die Proben bis hin zu Konzerten und Film- oder Tonaufnahmen. Lampenfieber inklusive.

Anmeldung für die Mittendrin-Wochen per Email bei creinhold@wsk.at
Telefonische Informationen unter +43/1/216 39 42 30
Montag
12
Februar
2018

Mittendrin-Aktion für Quereinsteiger

Für Buben aus dem Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol
Die Wiener Sängerknaben sind immer auf der Suche nach Nachwuchs:
Wer jetzt schon in der ersten Klasse AHS oder Gymnasium ist und gerne zu den Sängerknaben wechseln würde, kann bei „Mittendrin“ das temporeiche Sängerknabenleben eine Woche lang ausprobieren.

Manche Kinder kommen erst mit 11 oder sogar 12 auf die Idee, Sängerknabe zu werden. „Das kann funktionieren,“, sagt Gerald Wirth, „Es gibt in allen Bereichen Spätberufene, warum also nicht beim Singen?“ So mancher, der  spät dazukommt, will es umso mehr: „In den letzten Jahren hatten wir sogar einen Schüler, der den Einstieg ohne große Vorbildung geschafft hat.“ Quereinsteiger haben ein dichtes Pensum zu bewältigen – sie brauchen Zielstrebigkeit und Ausdauer. Wer in der Carnegie Hall singen will, muss dafür üben. Für solche Bewerber bieten die Wiener Sängerknaben die sogenannten „Mittendrin“-Wochen an. Schuldirektor MMag. Hans-Christian Granaas erklärt: „Mittendrin findet in den jeweiligen Semesterferien statt – damit die Schüler keinen Unterricht in ihren Schulen versäumen.“ Egal, wie die Schnupperwoche ausgeht – ob ein Knabe Sängerknabe wird oder in seine Schule zurückkehrt – ein großes Abenteuer ist es allemal. Denn die Mittendrin-Buben machen alles mit, was bei den Sängerknaben auf dem Programm steht – vom Unterricht über die Proben bis hin zu Konzerten und Film- oder Tonaufnahmen. Lampenfieber inklusive.

Anmeldung für die Mittendrin-Wochen per Email bei creinhold@wsk.at
Telefonische Informationen unter +43/1/216 39 42 30
Montag
19
Februar
2018

Mittendrin-Aktion für Quereinsteiger

Für Buben aus Oberösterreich und der Steiermark
Die Wiener Sängerknaben sind immer auf der Suche nach Nachwuchs:
Wer jetzt schon in der ersten Klasse AHS oder Gymnasium ist und gerne zu den Sängerknaben wechseln würde, kann bei „Mittendrin“ das temporeiche Sängerknabenleben eine Woche lang ausprobieren.

Manche Kinder kommen erst mit 11 oder sogar 12 auf die Idee, Sängerknabe zu werden. „Das kann funktionieren,“, sagt Gerald Wirth, „Es gibt in allen Bereichen Spätberufene, warum also nicht beim Singen?“ So mancher, der  spät dazukommt, will es umso mehr: „In den letzten Jahren hatten wir sogar einen Schüler, der den Einstieg ohne große Vorbildung geschafft hat.“ Quereinsteiger haben ein dichtes Pensum zu bewältigen – sie brauchen Zielstrebigkeit und Ausdauer. Wer in der Carnegie Hall singen will, muss dafür üben. Für solche Bewerber bieten die Wiener Sängerknaben die sogenannten „Mittendrin“-Wochen an. Schuldirektor MMag. Hans-Christian Granaas erklärt: „Mittendrin findet in den jeweiligen Semesterferien statt – damit die Schüler keinen Unterricht in ihren Schulen versäumen.“ Egal, wie die Schnupperwoche ausgeht – ob ein Knabe Sängerknabe wird oder in seine Schule zurückkehrt – ein großes Abenteuer ist es allemal. Denn die Mittendrin-Buben machen alles mit, was bei den Sängerknaben auf dem Programm steht – vom Unterricht über die Proben bis hin zu Konzerten und Film- oder Tonaufnahmen. Lampenfieber inklusive.

Anmeldung für die Mittendrin-Wochen per Email bei creinhold@wsk.at
Telefonische Informationen unter +43/1/216 39 42 30